Garmin Forerunner 630

Das Unternehmen Garmin hat mit der Forerunner 630 eine Laufuhr auf den Markt gebracht,

Garmin Forerunner 630 Blau
Garmin Forerunner 630 Blau

die zur absoluten Spitzenklasse gehört. Sie biete dem Sportler eine große Anzahl an Auswertungsmöglichkeiten der Daten an.

Nicht zu groß, aber trotzdem schlau

Viele Menschen hatten dieses Modell aus dem Hause Garmin schon lange erwartet. Die Uhr selbst bringt nur 44 Gramm Gewicht mit sich, was für eine Pulsuhr sehr wenig ist. Als Zubehör liegt ein passender Brustgurt bei, der in etwas noch einmal das gleiche an Gewicht mit sich bringt. Diese Uhr fühlt sich daher eher an, wie eine klassische Digitaluhr und stört beim Sport überhaupt nicht. Von diesem Gefühl sollte der Läufer sich nicht täuschen lassen, denn diese Uhr kann weit mehr als die Uhrzeit anzeigen und Rundenzeiten messen. In die Laufuhr kann man bequem die erforderlichen Daten wie Größe und Gewicht des Trägers vor dem Sport eintragen. Der Brustgurt ist bei der Fitness sehr angenehm zu tragen, die Uhr findet Ihn und einen Satelliten binnen weniger Sekunden. Während man trainiert, kann man sich Daten wie Geschwindigkeit, Distanz und Puls anzeigen lasen. Zudem gibt die Uhr darüber Auskunft, wie lange man sich erholen sollte und zeigt während es Trainings, ob man im aeroben oder anaeroben Bereich läuft und wie hoch die maximale Sauerstoffaufnahme des Blutes ist. Wird die Uhr während der Fitness mit dem Smartphone verknüpft, bekommt man auf ihr aktuelle Informationen wie Emails oder SMS angezeigt. Die Daten können später Online analysiert werden und so kann der Läufer auch Details wie Bodenkontaktzeit oder Schrittlänge auswerten und an seinem Laufstil feilen.

Nicht alles ist perfekt

Garmin Forerunner 630 Workout
Garmin Forerunner 630 Workout

Man kann nicht in jedem Modus auf dem Bildschirm sehen, ob die Uhr bereits läuft oder nicht. Außerdem gibt es keine Autostopp-Funktion, wenn man mal stehen bleibt voreingestellt und so muss man sich dafür erstmal durch das Menü kämpfen. Die Pulsuhr hat mit einigen Fehlern zu kämpfen, so stellt sich das Maßsystem immer wieder vom metrischen System auf das amerikanische System um und die Übertragung der Trainingsdaten via Bluetooth streikt auch hin und wieder mal, obwohl diese eigentlich ein nettes Zubehör ist. Letztendlich setzt Garmin trotzdem ein Ausrufezeichen mit dieser Uhr, die nicht so klobig wie vergleichbare Modelle daherkommt. Außerdem unterstützt sie den Läufer mit viel mehr Daten als andere Uhren und unterstützt den Athleten so beim täglichen Training und in Wettkämpfen. Die Uhr ist definitiv kein Schnäppchen, allerdings ist sie doch jeden Euro Wert. Insbesondere dann, wenn Garmin die kleinen Fehler in den Griff bekommen sollte. Die Uhr eignet sich insbesondere für Läufer, die bestimmte Leistungsziele erreichen möchten und diejenigen, die eine Laufuhr mit Smartwatch-Anzeichen suchen. Sie eignet sich eher nicht für Läufer, die eine Uhr mit Metallgehäuse und mehr Stabilität bevorzugen und auch nicht für Diejenigen, die nicht so viele Daten haben möchten.

 

*Bilderrechte: Garmin.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*